Ferienprogramm und Spiele

Ja ich weiß, ich habe euch eigentlich als nächstes meinen Blogpost über die Rugby Zim Tour versprochen, allerdings zieht sich das Schreiben dieses Blogposts etwas hin. Ich habe einfach so viel erlebt und gelernt, dass ich sicher gehen möchte, dass ich die richtigen Worte für alles treffe und euch hoffentlich, wenn auch wahrscheinlich nur ansatzweise, klarmachen kann, was für eine beeindruckende/prägende Woche das für mich war.

In der Zwischenzeit ist aber auch hier in Livingstone wieder einiges passiert und von meinem Ferienprogramm, was ich an der Nekacheya gemacht habe, habe ich euch auch noch nicht berichtet.
Also erstmal zum Ferienprogramm: Die Nekacheya Schüler sind eine Woche bevor wir nach Zimbabwe gefahren sind, in ihre dreiwöchigen Ferien gestartet. Allerdings musste die 7. Klasse weiter für “Nachhilfe” halbtags zur Schule, da sie laut Schulleiterin dem Stoff etwas hinterher hängen, was wahrscheinlich unteranderem daran liegt, dass es Anfang des Jahres einen Choleraausbruch gab und die Schulen einen Monat länger als geplant geschlossen blieben. Zusätzlich wurde auch für alle anderen, die Interesse hatten Ferienunterricht angeboten. So gab es zwei Gruppen, die in den Ferien an der Nekacheya anwesend waren: Die 7. Klasse und eine gemischte Gruppe aus Schülern der Klassen 3-6.
Ich habe vor Beginn der Ferien die Schulleiterin gefragt, ob es möglich wäre weiter mit den Kids, die Interesse haben, in den Ferien Sport zu machen und sie hat mir dann von dem Programm erzählt und fand die Idee gut, dass wir auch Sport anbieten, damit die Kinder (vor allem aus Klasse 7) es nicht als Strafe sehen, in den Ferien zur Schule zu kommen.
Also bin ich jeden Tag zur Schule gefahren und habe mit jeder Gruppe eine Stunde Sport gemacht. Ich habe die zusätzliche Zeit genutzt, um den Kids neue Sportarten wie zum Beispiel Ultimate Frisbee näher zu bringen und gleichzeitig bekannte Sportarten zu vertiefen, wie zum Beispiel Tag Rugby, Fußball und Netball.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Die letzteren beiden Sportarten haben wir vor allem in der Woche, nachdem ich aus Zimbabwe wieder da war vertieft, da in der 1. Schulwoche ein Match an der Acacia an stand: für die Jungs Fußball und für die Mädchen Netball. Diese Sportart kannte ich bevor ich nach Sambia kam noch überhaupt nicht. Glücklicherweise haben die Mädels an der Acacia schon zuvor mit dem Netball Coach trainiert, sodass ich zunächst das Spiel und die Regeln lernen konnte und mir schließlich auch einige Übungen abgucken konnte. Die Mädels an der Nekacheya kannten zwar Netball alle schon, da dies in Sambia quasi die Hauptsportart für Mädchen ist, allerdings nahmen sie es mit den Regeln nicht all zu ernst. So konnten wir an der einen oder anderen Stelle noch etwas nachfeilen. Netball ist übrigens quasi eine Mischung zwischen Handball und Basketball, allerdings darf man mit dem Ball nicht laufen und jeder hat eine bestimmte Position, die ihm dann auch sagt, in welche Bereiche des Spielfelds er sich überhaupt aufhalten darf (so mal kurz runter gebrochen).

Diese Woche stand dann unser Match an. Vormittags haben wir noch an der Nekacheya mit Klasse 1,2 und 3 Sportunterricht gemacht und sind dann nachmittags rüber zur Acacia gefahren. Für die Teams haben wir einen Transport organisiert, Immo und Ich sind typischerweise mit unserem Fahrrad rüber geradelt. Dort angekommen haben sich alle Teams aufgewärmt und dann ging es auch schon los. Die Acacia Schule hat den Luxus zwei Sportfelder zur haben, was für den Tag leider bedeutete, dass ich den Jungs nicht beim Fußballspiel zugucken konnte, da ich ja quasi als Netball Coach für Nekacheya gekommen bin und somit bei den Mädels bleiben musste. Erstmal muss ich sagen, dass es immer komisch ist, wenn meine beiden Schulen gegeneinander antreten, da man natürlich nicht parteiisch sein möchte, allerdings bin ich in diesem Fall ja als Coach von Nekacheya gekommen und habe somit auch mehr auf “ihrer Hälfte” verbracht und ihnen geholfen.
Nach den ersten ersten Punkten stand es 3:0 für Acacia aber die Nekacheya Mädels konnten sich zurück kämpfen, sodass es schließlich 6:6 ausging, was mich natürlich sehr gefreut hat 😀

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Nach dem offiziellen Spiel hat spontan auch noch das 2. Acacia Netball Team gegen das Nekacheya Team gespielt, sodass dort auch die Auswechselspieler noch die Chance bekommen haben zu spielen.
Das Fußballspiel ging übrigens 2:1 für Acacia aus. Immo hat mir allerdings erzählt, dass sich auch das Nekacheya Team sehr gut geschlagen und insgesamt gut gespielt hat.
Insgesamt war es ein schöner Tag mit spannenden Wettkämpfen, beide Teams haben fair gespielt und auch die Stimmung am Spielfeldrand war gut, da beide Teams Supporter an ihrer Seite hatten.

Diese Diashow benötigt JavaScript.